Männer 3 mit deutlichem Sieg gegen die dritte Garde der Stauferbären

von (Kommentare: 0)

Am vergangenen Samstagmittag, Punkt 12 Uhr, traten die Männer 3 in der Mörikehalle zum Heimspiel gegen die dritte Mannschaft der HSG Wimpfen/Biberach an. War dies zwar ein Spiel gegen den Tabellenletzten war man doch gewarnt, da man sich in solchen Spielen in der Vergangenheit fast traditionell schwer getan hatte. Die SVler wollten die letzte Heimniederlage gegen Willsbach vergessen machen, um damit auch Anschluss an das obere Tabellendrittel halten zu können.

Das Spiel begann wie erwartet. Die Wimpfener, die hauptsächlich aus Biwwerichern bestanden, spielten ihr bedächtiges Spiel und versuchten immer wieder ihren 2-Meter Mann Saller am Kreis anzuspielen. Allzu oft gelang dies nicht, da die Heilbronner gut aufpassten und die Pässe immer wieder herausfischen konnten. Trotzdem gelang es den Hausherren erst in der 20. Minute sich auf fünf Tore abzusetzen. Der Angriff machte seine Sache zwar recht gut, aber in der Abwehr wurde der zweite 2-Meter Mann zu wenig am Werfen gehindert und diese Würfe gingen mit fast magischer Sicherheit gegen einen der Pfosten und dann ins Tor, deutlich zu Hören an Torwart Hausers Flüchen nach einem Treffer. So stand es dann in der besagten 20. Minute 11:6 für die SVler. Zu diesem Zeitpunkt hatte man schon seit vier Minuten kein Tor mehr bekommen und bekam auch weitere sieben Minuten keines mehr, konnte aber selbst auf 15 Tore erhöhen. Dieser Zwischensprint war der Grundstein für die deutliche 16:9 Führung zur Pause.

In der Kabine sprach Coach Bernauer erneut das Tempo an. Man hatte sich in der ersten Halbzeit phasenweise einlullen lassen und sich dann von einem Überraschungswurf ins Boxhorn jagen lassen. Bessere und vor allem längere Konzentration und Absprache in der Abwehr war nötig. Im Angriff wollte man ebenfalls noch mehr Tempo aufnehmen und vor allem mit erster und zweiter Welle einfache und schnelle Tore machen.

Wieder auf dem Feld bekam man nun endlich den „Pfostenwerfer“ in den Griff, der nur drei seiner acht Tore in der zweiten Halbzeit erzielen konnte und diese auch nicht mehr aus dem Rückraum. Doch vor allem das Spiel mit erster und zweiter Welle nahm nun auf Seiten der Heilbronner deutlich Gestalt an. Allen voran „Man Of The Match“ Dominik Fundus, der mal eben zwischen der 35. und 40. Minute sechs seiner zehn Tore nacheinander schoss. Zu diesem Zeitpunkt stand es 24:12 und damit war der Drops dann auch gelutscht. Auf beiden Seiten war merklich die Luft draußen und es fehlte die letzte Entschlossenheit und Präzision im Abschluss. So brauchten die Heilbronner ganze sieben Minuten, um dann endlich in der 59. Minute das 30.Tor zum Endstand 30:18 zu erzielen.

Insgesamt geht ein Lob an die Gegner aus Wimpfen/Biberach, die trotz klarer Verhältnisse immer fair blieben, was insgesamt vier 7-Meter und und drei 2-Minuten-Strafen auf beiden Seiten beweisen. Schön ist auch die Tatsache, dass sich bis auf zwei alle Spieler des 14-Mann Kaders der SVler in die Torschützenliste eintragen konnten.

Weiter geht es erst am 16.11.19 mit einem weiteren Heimspiel in der Leintalhalle gegen die SG Gundelsheim, wo die nächsten zwei Punkte eingeholt werden sollen. Aktuell liegt man auf dem zweiten Platz und das soll auch so bleiben. Anspiel ist zur etwas angenehmeren Uhrzeit um 14 Uhr. Die Mannschaft hofft, dann etwas mehr Fans auf der Tribüne begrüßen zu können.

(Andreas Häfner)

 

Für den SV Heilbronn spielten: 

Eric Hauser (Tor), Bastian Ehrle (3), Tobias Reim (1), Dominik Fundus (10), Markus Dierolf (3), Sebastian Rimner (1), Lukas Lorch, Omar SHBB (3), Andreas Häfner (1), Raham Naderi (1), Michael Schöllmann (3), Hannes Forster (1), Noah Schmidt, Candy Lamminger (3).

Zurück