Männer 2 mit Niederlage nach 17 Minuten 

von (Kommentare: 0)

Für die Jungs der Herren 2 galt es die indiskutable Schmach in Obrigheim vor 2 Wochen vergessen zu machen. Gleichzeitig wollte man den Anschluss an die Spitzenplätze in der Kreisliga A halten. Hatte man sich doch extra als Mannschaft zusammengesetzt, um die Niederlage aufzuarbeiten und die zweifellos vorhandene handballerische Qualität und Spielfreude wiederzugewinnen. 

Gut eingestellt und mit der Prämisse aus einer stabilen und aggressiven Abwehr heraus zu agieren, startete die Mannschaft in die Partie. Dieser Ansatz scheiterte kläglich und die Reserve des SV Heilbronn bekam weder Zugriff in der Abwehr, noch im Angriff. So war es an Coach Bernauer beim Spielstand von 1:5 Toren, 2 x 2 min und 8 min Spielzeit die erste grüne Karte zu legen. Leider gelang es der Mannschaft auch in Folge nicht, Besprochenes umzusetzen und so sahen die treuen Fans auf den Rängen nach 17 min ein „2:10“ auf der Anzeigetafel aufleuchten. Durch viel Kampf und einen Dreierpack von P. Brodmann, gelang es den Heilbronnern anschließend sich langsam zu fangen und den Abstand auf 6 Tore zur Halbzeit (9:15) zu verringern.

Man munkelt, dass bei der folgenden Halbzeitansprache einigen Restaurantgästen im nebenan gelegenen Sportivo - ob des plötzlich einsetzenden Donnerwetters - vor Schreck die Gabel aus der Hand gefallen sei. Doch trotz der deutlichen Worte von Seiten des Trainers und des wiedererwachenden Kampfgeistes innerhalb der Mannschaft, gehörten die ersten 10 Minuten der HSG, die den Vorsprung wieder auf 8 Tore zum 14:21 erhöhen konnten. Vielleicht lag es im Anschluss an der einzigen Zeitstrafe für die HSG in Minute 41 oder am erwachenden Ehrgedanken der SV’ler, jedoch konnten die Mannen vom Leinbach sich in Folge langsam an die Spieler der HSG heranschießen (22:25).

Das kurze Aufflackern von Hoffnung wurde durch die Auszeit von Seiten der HSG in Minute 55 leider im Keim erstickt und die dritte Niederlage der jungen Saison war beschlossen. Endstand: 23:28.

Einziger Lichtblick in diesem für die Zuschauer sicher unwürdigem Spiel, war die neue Rückraumwaffe in Person von Dirk Brodbeck, der nach noch unbestätigten Expertenmeinungen höher als Phillip (Abalo) Brodmann springen kann. 

Wir geloben Besserung für die nächsten Spiele und hoffen weiter auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen der Leintal-Hölle. (Auch wenn das Spiel gegen den unbesiegten Tabellenführer aus Bad Rappenau in 2 Wochen (07.12.19 um 20 Uhr) hierbei sicher nicht die einfachste Aufgabe darstellt.)

(Hannes Forster)

 

Für den SV Heilbronn spielten:

Ralf Hausmann (Tor), Eric Hauser (Tor), Philip Brodmann (6/3), Michael Sommerfeld (4), Raphael Posovszky (1), Tobias Kubon, Markus Dierolf, Dirk Brodbeck (5), Leo Wacker (1), Robin Berger (1), Philipp Heinrich, Benjamin Riehn, Oliver Binder (1), Hannes Forster (4).

Zurück